Impressum  |  

Datenschutzerklärung  |  

Kontakt  |  

Sie sind hier: 

>> Saison  >> 2013/2014  >> DKBC-Pokal 

DKBC-Pokal



Männer

Spieltag  Gegner  Ergebnis  Spielbericht 
1. Spieltag
Samstag, 07.09.2013
13:00 Uhr  
ESV Schweinfurt : BC Schretzheim   6 : 2 (16 : 8, 3382 : 3278) 


Schwerer Brocken für die BCS-Herren im DKBC-Pokal
Fortuna war nicht im Spiel mit den Kleeblättlern bei der Auslosung der 1. Runde im DKBC-Pokal. Sie müssen am Samstag auswärts antreten beim Erstligisten ESV Schweinfurt. Die Gastgeber sind seit längerem in der 1. Bundesliga etabliert und belegten in der zurückliegenden Saison den 7. Tabellenplatz. Erschwerend kommt hinzu daß drei Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen. Mit Timo Lindner, Peter Meißner und Christian Ger fehlt der halbe Kader. Dies ist für die Mannschaft um Kapitän Michael Schlosser keine gute Ausgangsposition. Ins Team kommen hierfür die Ergänzungsspieler Alexander Krebs sowie Karl-Heinz Dorn. Auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz brennt Neuzugang Roland Chioditti. Trotz dieser ungünstigen Ausgangslage wollen sich die Kleeblättler passabel aus der Affäre ziehen und den Schweinfurtern das Leben so schwer wie möglich machen (hefr).
BCS: Michael Schlosser, Michael Zwiersch, Krebs Alexander, Dorn Karl-Heinz, Winter Walter, Roland Chioditti

Michael Zwiersch Spieler des Tages

Michael Zwiersch 

Ohne "Drei" mußten die Kleeblättler beim Erstligisten ESV Schweinfurt antreten. Die Leistungsträger Peter Meissner, Timo Lindner und Christian Ger konnten nicht ersetzt werden. Damit hatten sie von vorherein nur Außenseiterchancen. Es begann gut für den BCS. Michael Zwiersch hatte seine Kontrahenten Daniel Eberlein / Andreas Ruhl sicher im Griff. Mit 600 : 554 Kegeln war er klarer Sieger und steuerte mit seinen 3 : 1 Satzpunkten den ersten Mannschaftspunkt bei. Die Marke von Michael sollte an diesem Tage kein weiterer Spieler mehr erzielen. Neuzugang Roland Chioditti war auf Augenhöhe mit Christoph Parenta. Er trennte sich nach Satzpunkten 2 : 2, hatte jedoch im letzten Durchgang seine schwächste Leistung (122) und verlor hier wichtige Kegel. Nach Ende der Partie stand es 546 : 539 für Parenta und Schweinfurt hatte in den Mannschaftspunkten ausgeglichen. Im Mittelteil spielte Hans Dippold stark (597). Hier konnte Michael Schlosser (559) nicht mithalten und mußte sein Spiel mit 1 : 3 abgeben. Besser machte es Alexander Krebs (570). Er lieferte sich ein packendes Duell mit Markus Krug (563). Nach Satzpunkten trennten sich die Beiden 2 : 2, aufgrund der besseren Gesamtholzzahl ging der Mannschaftpunkt jedoch an den BC Schretzheim. Somit war noch alles offen für die Kleeblättler die Überraschung zu schaffen. Der Traum von der Sensation war jedoch schnell ausgeträumt. Die BCS-Schlußpaarung mit Walter Winter (515) und Aushilfe Karl-Heinz Dorn (495) war gegen Hubert Holger (567) und Christopher Göbel (555) überfordert und gab ihre Sätze jeweils mit 0 : 4 an Schweinfurt ab. Die Gastgeber hatten damit einen klaren Sieg erzielt und sind für die 2. Runde qualifiziert.
Für die BCS'ler gilt es nun zum Saisonstart am kommenden Wochenende mit einer kompletten Mannschaft aufzulaufen um das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga für sich entscheiden zu können.



Frauen

Spieltag  Gegner  Ergebnis  Spielbericht 
1. Spieltag
Sonntag, 08.09.2013
13:00 Uhr 
Freilos     
2. Spieltag
Sonntag, 24.11.2013
13:00 
SKC Eggolsheim  2 : 6 (7,5 : 16,5; 2964 : 3162) 

Vorbericht

BCS-Frauen auswärts beim letztjährigen Ligakonkurrenten

Auf altbekannte Gesichter treffen die Schretzheimer Zweitligafrauen in der 2. Runde des DKBC-Pokals. Sie hatten in der 1. Runde ein Freilos und treten nun in den Wettbewerb ein. Dabei treffen sie auf keinen unbekannten Gegner. Beide Mannschaften spielten in der letzten Saison in der 3. Bundesliga Süd gegeneinander. Dann trennten sich ihre Wege. Eggolsheim ist weiter dem 100-Wurfsystem treu geblieben, während Schretzheim das 120-er Spiel mit Punktewertung absolviert. Die Oberfranken sind in der neuen Liga, der Bundesliga Classic 100 nicht sehr erfolgreich gestartet. Nach neun Spieltagen belegen sie den letzten Tabellenplatz mit mageren 4 : 14 Punkten. Zu Hause konnten sie bisher kein einziges Spiel gewinnen und haben einen Schnitt von 2516 Kegeln. Ihre beste Akteurin ist Andrea Berger. Sie belegt derzeit den 36 Rang in der Schnittliste (429). Die BCS-Frauen können nach dem erlösenden Auswärtssieg in Gerbertshaus-Kehlen locker die Reise nach Eggolsheim antreten. Es gilt hier mit einer überzeugenden Leistung sich für das nächste wichtige Heimspiel in der zweiten Liga zu motivieren. Die Priorität beim BC Schretzheim gilt eindeutig dem Klassenerhalt in der zweiten höchsten Spielklasse. Dennoch wollen sie aber auch im Pokal -ähnlich wie letzte Saison- für Furore sorgen. Für die Hausherrinen bedeutet das Pokalspiel nach dem internationalen System sicher eine Umstellung. Sie werden aber endlich auch zu Hause gewinnen wollen und zeigen, daß sie mehr können als es die Tabelle aufzeigt. Beim BCS steht diesmal Elisabeth Mannert nicht zur Verfügung. Für sie kommt Katrin Gulde aus der zweiten Mannschaft ins Team. Spielbeginn ist am Sonntag um 13:00 Uhr.



Spielbericht

Schlußduo des BCS läßt es krachen

Ute Vincon - hatte einen geruhsamen Nachmittag

Das Schlußduo des BC Schretzheim schießt Eggolsheim aus dem Pokal. Marion Frey (574) und Ute Vincon (586) holen sich im Schlußteil 177 Kegel (8 : 0 Satzpunkte) und sichern ihrer Mannschaft das Weiterkommen.

Die Start- und Mittelpaarung war noch sehr ausgeglichen. Für beide Mannschaften war noch alles offen. Christine Grau (484) erwischte einen schlechten Start und mußte nach 1 : 3 Satzpunkten den Mannschaftspunkt an Laura Ramer (525) abgeben. Simone Perzl machte es besser (511). Sie holte sich mit glatten 4 : 0 Sätzen und 57 Kegeln Differenz das Unentschieden gegen Renate Busch (454). Damit stand es 1 : 1 nach Mannschaftspunkten und einem leichten Plus von 16 Kegeln für die Schwaben.

Auch im Mittelteil tat sich nicht viel Aufregendes. Hier holten sich beide Mannschaften je einen Mannschaftpunkt. Christine Rösch blieb blass (494). Ihre Gegnerin war einen Hauch besser (498) und konnte den zweiten Mannschaftspunkt für ihr Team einfahren. Marina Riegger (513) machte es spannend. Nach 2 : 2 Satzpunkten war sie aber Christina Baz (504) mit 9 Kegeln überlegen und wurde mit dem Mannschaftspunkt belohnt.

Marion Frey 

Die Entscheidung nach 2 : 2 Mannschaftspunkten und 21 Kegeln mehr für den BCS mußte nun die Schlußpaarung bringen. Hier konnte der BCS scharfe Geschütze auffahren. Die Oberfranken mußten hier nur hilflos zusehen und das Feld den Gästen überlassen. Marion kommt immer besser in Fahrt und zauberte mit glatten 4 : 0 Satzpunkten und einem Topergebnis von 574 Kegeln (+ 75). Eggolsheims Corina Wirsching (499) blieb nur die Statistenrolle. Noch besser lief es bei Ute Vincon. Mit dem Tagesbestwert von 586 Kegeln und ebenfalls 4 : 0 Satzpunkten "strafte" sie Nocole Lache (484) mit 102 Kegeln Differenz ab. Da staunten die Eggolsheimer Spielerinnen und Zuschauer nicht schlecht.

Schretzheim ist eine Runde weiter. Trotz des Sieges gilt es sich nun auf das kommende schwere Heimspiel gegen Betzigau zu konzentrieren. Der erste Heimsieg muß nächste Woche unter Dach und Fach.



Spieltag  Gegner  Ergebnis  Spielbericht 
Achtelfinale
Sonntag, 02.02.2014 13:00 Uhr 
Walhalla Regensburg  7 : 1 (19,0 : 5,0; 3351 : 3121)  Spielbericht [6.215 KB]  

DKBC-Achtelfinale Frauen

Walhalla Regensburg : BC Schretzheim

Hohe Hürde für die BCS-Frauen

Im Achtelfinale des DKBC-Pokals müssen die BCS-Frauen zu Walhalla Regensburg reisen. Für Thomas Zaschka und seine Schützlinge bedeutet dies eine sehr hohe Hürde und Herausforderung. Die Gastgeberinnen spielen in der ranghöchsten deutschen Klasse, der Bundesliga 120 Wurf und belegen derzeit den 5. Tabellenplatz mit 13 : 11 Punkten. Davon haben sie immerhin 10 : 2 Punkte zu Hause erzielt. Mit dieser Heimdominanz wollen die Regensburger Frauen sicher auch im Pokal als Sieger von den Bahnen gehen und die nächste Runde erreichen. Beim BCS ist nach den letzten Erfolgen wieder Selbstvertrauen und Zuversicht eingekehrt. Der Pokal steht zwar nicht im Vordergrund - es zählt nur die Zweitligarunde- , trotzdem wollen sie sich möglichst teuer auswärts verkaufen. Der Kader ist bis auf die nicht spielberechtigte Sabine Zaschka vollständig und geht unbelastet in das Spiel, da der Gegner klarer Favorit ist. Aber vielleicht können die BCS-Frauen gerade deshalb für eine Überraschung sorgen. Spielbeginn ist am Sonntag um 13:00 Uhr.
BCS: Christine Grau, Simone Perzl, Marina Riegger, Christine Rösch, Marion Frey, Ute Vincon, Elisabeth Mannert.



Spielbericht

Walhalla Regensburg . BC Schretzheim

Walhalla eine Nummer zu groß

Gegen den Erstligisten Walhalla Regensburg standen die BCS-Frauen auf verlorenem Posten. Die in der laufenden Saison sehr heimstarken Regensburgerinnen dominierten klar das Geschehen und waren am Ende verdienter Sieger.

Schon die Startpaarung brachte eine kleine Vorentscheidung. Elisabeth Mannert (482) hatte gegen Sandra Plank (567) einen schweren Stand und verlor glatt mit 0 :4 Sätzen bei einer hohen Holzdiffernz von 85 Kegeln. Besser machte es Simone Perzl, die am Ende zwar mit 537 : 526 gegen Sabrina Hoffmann zwar gewann, aber nach 1 : 3 Satzpunkten den Mannschaftspunkt abgeben mußte. Damit führte der Favorit standesgemäß mit 2 : 0 Mannschaftspunkten und einem respektablen Kegelvorsprung von 74 Zählern.

Auch im Mittelteil war Regensburg klar tonangebend und baute seinen Vorsprung weiter aus. Marina Riegger (487) hatte gegen Alexandra Haderlein (557) wenig Gegenmittel (-70). Auch Christine Rösch (510) hatte einen schweren Stand gegen die Tagesbeste Spielerin Sandra Brunner (582) und war auf verlorenem Posten (-72). Damit war schon alles entschieden - Regensburg hatte 4 : 0 Mannschaftspunkte und einen uneinholbaren Vorsprung von 216 Kegeln.

Die Schlußpaarung war damit eigentlich nur Makulatur. Doch trotzdem lieferten sich beide Parteien noch einen spannenden Schlagabtausch. Schretzheim Beste an diesem Tage, Ute Vincon (553) und Marion Frey (552) zeigten, daß sie zu Spitzenkeglerinnen in ihrer Liga gehören. Marion verlor nur knapp mit 17 Kegeln gegen Tanja Seifert (569). Ute Vincon holte hauchdünn den Ehrenpunkt für den BCS. Mit drei Kegeln mehr bei 2 : 2 Satzpunkten konnte sie gegen Sandra-Pirner Weiß (550) den einzigen Mannschaftspunkt erringen.

Die BCS-Frauen nehmen das Aus gelassen. Es war eine interessante Erfahrung wieder im DKBC dabei zu sein und sich hier auch mit höherklassigen Mannschaften messen zu können. Das Hauptaugenmerk gilt der laufenden Punktrunde. Hier müssen die Schretzheimer Damen noch einige Punkte sammeln um im rettenden Mittelfeld zu bleiben. Das nächste Highlight steht nächsten Sonntag im Spitzenspiel bei ESC Ulm an.

Walhalla Regensburg : BC Schretzheim 7 : 1 (19,0 : 5,0; 3351 : 3121).

Sandra Plank : Elisabeth Mannert 1 : 0 (4 : 0; 567 : 482)
Sabrina Hoffmann : Simone Perzl 1 : 0 (3 : 0; 526 : 537)
Alexandra Haderlein : Marina Riegger 1 : 0 (4 : 0; 557 : 487)
Sandra Brunner : Christine Rösch 1 : 0 (3 : 1; 582 : 510)
Tanja Seifert : Marion Frey 1 : 0 (3 : 1; 569 : 552)
Sandra Pirner-Weiß : Ute Vincon 0 : 1 (2 : 2; 550 : 553)

Druckbare Version



(C) 2009 BC Schretzheim, Abteilung Kegeln - Alle Rechte vorbehalten